1 Jahr Nomopol.
Danke Euch allen!

Gu-de_Alpha-Brotsa-ge_Olive_landscape

 

NOMOPOL ↗ ist seit einem Jahr am oder im Netz. Wie auch immer. Als einer der vier Gründer möchte ich hier gern meine spontanen, ungefilterten Gedanken zu diesem kleinen Großereignis (oder großen Kleinereignis?) teilen:

 

Als Kind konnte ich den Satz nicht mal im Ansatz verstehen: "Wie doch die Zeit vergeht!" Das war immer eine Aussage, die Erwachsene verwendeten. Ich wusste nur: Die Zeit zwischen meinen Geburtstagen war eeeewig lang. Ein Jahr hatte doch so viele Tage! Wie kamen die Erwachsenen bloß darauf, diese Zeitspanne als kurz zu bezeichnen?
Heute bin ich selbst ein Erwachsener und habe mir nicht nur qua Alter die Erlaubnis erarbeitet, ein Jahr als kurz zu bezeichnen. Ich empfinde es auch so! Insbesondere das erste Jahr mit euch und NOMOPOL geht als bis jetzt eines der kürzesten, wenn nicht das kürzeste in meine Geschichte ein.

 

Was aber beeinflusst meine Wahrnehmung dermaßen, dass ich das Jahr für kurz halte?
Ich vermute, es liegt an der Abwesenheit von Langeweile und Müßiggang. So geht es uns als Erwachsene wohl: Wir übernehmen Verantwortung für uns selbst und für eine Vielzahl anderer Menschen, die uns ihr Vertrauen schenken. Permanent setzen wir uns neuen, unbekannten Situationen aus, ohne uns im Schutz des elterlichen Schoßes verstecken zu können.

 

NOMOPOL hat mir im letzten Jahr genauso viel Freude wie Kopfzerbrechen bereitet und permanent beschäftigt. Permanent.
Ich freue mich über jede einzelne Bestellung, die ihr bei uns tätigt. Ist sie doch euer Applaus zu einem gelungenen Angebot und eure Ermutigung an uns, den eingeschlagenen Weg weiter zu beschreiten.
Jeder Hersteller, der sich in einem unserer Film-Portraits ↗ authentisch dargestellt fühlt und sich über das Ergebnis freut ist Ansporn für uns, noch viel mehr Manufakturen zu portraitieren.
Kopfzerbrechen bereiten mir nur die Bereiche, die mit der eigentlichen Geschäftstätigkeit nicht in im Wirk-Zusammenhang stehen: Dinge wie Buchhaltung, Steuern und die chronisch knappe Liquidität unseres jungen Unternehmens.

 


Doch all das sind Lappalien, wenn ich das Ganze ins Auge fasse und betrachte, wohin sich NOMOPOL innerhalb eines Jahres entwickelt hat: Von einer Idee zu einer funktionierenden Plattform, die euch und den teilnehmenden Herstellern einen echten Mehrwert liefern kann: Verbindet sie euch doch auf eine Weise, wie es sonst nur der persönliche Manufaktur-Besuch vermag.

 

Wir werden auch für die zukünftigen Jahre unser Bestes geben, NOMOPOL mit interessanten Geschichten von den Menschen hinter den Produkten und wirklich nachhaltigen, weil langlebigen und ausgereiften Produkten zu füllen und das Benutzererlebnis weiter zu verbessern. Ein Besuch bei NOMOPOL lohnt sich also immer.

 

Wir danken euch für ein ereignisreiches erstes Jahr! Um diesen Dank auch materiell auszudrücken, möchten wir gern einem von euch ein Güde Brotmesser zusenden. Dafür haben wir einen Post auf Facebook abgesetzt. Diesen kommentiert ihr bitte oder teilt ihn einfach. Damit nehmt ihr automatisch an der Verlosung teil. Teilnehmen kann jeder, der bis Montag, den 16.10.17, 23:59 Uhr MESZ teilt oder kommentiert.

Viel Erfolg!
Euer Jan und die Crew von Nomopol

 

Hier geht's zur Verlosung ✨ →

Nomopol_No_9-1_Guede_Alpha_Olive_Brotmesser_21_DETAIL259ddedcb0134d